Offizielle Internetpräsentation der Hanse Sektkellerei Wismar GmbH


Seitenkopf

Seiteninhalt
Hauptinhalt

Die Geschichte des „Alten Gewölbes“

Geburtsstunde der Hanse Sektkellerei Wismar im Jahr 1648

Das alte Kellergewölbe war vermutlich ein Teilstück der Stadtbefestigung, die im 17. Jahrhundert unter schwedischer Herrschaft entstandenen ist.

Zwischen 1860 und 1920 diente das  Kellergewölbe einer Brauerei.

Wismar bewahrte über viele Jahrhunderte seine große Weintradition. Diese Pflege hanseatischer Weinkultur  ist Basis der Unternehmensphilosophie der Hanse Sektkellerei Wismar.

1995 wurden die historischen Kellergewölbe restauriert.

Seit diesem Jahr werden im „Alten Gewölbe“ Sekte im traditionellen Flaschengärverfahren hergestellt.

Heute wird das „Alte Gewölbe“ als Raum für exklusive Veranstaltungen genutzt.

 


Restaurierung des historischen Kellergewölbes im Jahr 1995

1995 wurde der gesamte Gebäudekomplex Turnerweg 4 umgebaut und die historischen Kellergewölbe restauriert.

Seit der Zeit werden im „Alten Gewölbe“ Sekte im traditionellen Flaschengärverfahren (Champagnerherstellung) produziert.

Ausgewählte Rieslingweine von besten Lagen der Pfalz werden nach langem Hefelager zu einer sortentypischen Qualität. Durch regionale und maritime Ausstattungen sind diese Sekte ein besonderes Präsent.

Heute wird das „Alte Gewölbe“ auch touristisch vermarktet und es steht ein Veranstaltungsraum zur Verfügung



Marginalinhalt

Grundriss der Stadt und Festung Wismar um 1700. Die rote Markierung zeigt den heutigen Sitz der Hanse Sektkellerei Wismar.

Beurkundet ist, dass zwischen 1860 und 1920 in den Kellergewölben eine Brauerei ansässig war.






Seitenfuß